Penguins Logo
EHC Penguins - Greenhorns Menzingen; 09.04.2022 19.30 Uhr, Eishalle Sursee

EHC Penguins - Greenhorns Menzingen; 09.04.2022 19.30 Uhr, Eishalle Sursee

Hossa

Der Viertelfinal haben die Penguins gegen HC 88 Baar mit 4:2 gewonnen.
Coach Vonella hatte im Vorfeld das übergrosse Spieler-Kader bereinigt, die Spreu vom Weizen getrennt, den Schönen und Hübschen freien Auslauf gewährt, und die Alten, Lahmen und Blinden im Hinterhof parkiert. Zur Freude Aller konnten es die Schönen richten und haben nach einer vorerst sicheren 3:0 Führung schlussendlich ein 4:2 nach Hause gefahren. Als bitterer Nachgeschmack bleibt zurück, dass unser Turm dabei mit gebrochenem Os Trapezium ausgefallen ist und nun die Segel streichen muss. Entsprechend wird Chef-Einteiler Vonella für den Halbfinal umstellen müssen, wodurch die Mannschaft mindestens 30-40 Kilos leichter, blonder und ein Mü filigraner wird. Ob dies nicht ein Handicap ist?
Spezial möchten wir uns bei den Hüüsli-Buben und allen Matchbesuchern für die erneut tolle Stimmung beim Viertelfinal-Spiel danken. Das war ein glatter Abend, ob auf dem Eis, im Hinterhof oder später in den Katakomben.

Somit sind wir beim nächsten Leckerbissen, dem Halbfinal gegen die Greenhorns aus Menzingen.
Im Dezember 2021 beim allerersten Aufeinandertreffen gegen diesen Gegner waren die Penguins absolut chancenlos, standen von A-Z neben den Schuhen und liessen die Niederlage über sich ergehen. Damals war bereits die Einstellung in der Kabine zum scheitern veruteilt. Richtig böse Zungen behaupten, es hätte an der Kabinenmusik gelegen. Offenbar hat es ausgewiesene Hobby-Psychologen unter den Spielern, die von Musik auch noch viel verstehen wollen. Alter Schwede, was für ein Ammenmärchen da durchs Surental getragen wurde - Fake News!

Der Halbfinal-Gegner Greenhorns Menzingen hat die Vorrunde spektaktuär und absolut sicher auf dem 2. Tabellenplatz abgeschlossen. Sie haben diverse Topscorer in Ihren Reihen und ihre Gegner mehrfach mit einem Stängeli nach Hause gesendet. Die Penguins sind gewarnt. Aber Scharfmacher Vonella weiss dies bestimmt wieder pointiert in seiner Match-Ansprache zu erläutern und wird die Penguins auf einen intensiven Halbfinal einstellen.

Wir freuen uns auf ein full house am Samstag Abend in der Eishalle Sursee, wenn es zum Halbfinal gegen die Greenhorns Menzingen angerichtet sein wird.
Wir empfehlen vorzeitig anzureisen, es muss mit grösserem Verkehrsaufkommen in der Region Sursee gerechnet werden.

Melior vincat!

EHC Penguins - HC 88 Baar; 03.04.2022 16.00 Uhr, Eishalle Sursee

EHC Penguins - HC 88 Baar; 03.04.2022 16.00 Uhr, Eishalle Sursee

Hossa

Das letzte Vorrundenspiel gegen die HM Herti aus dem Zugerland konnte mit 7:5 gewonnen werden.
Man führte bis zur Spielmitte mit 7:2, aber irgendwie liesen die Penguins den Gegner zum Schluss nochmals 3x gewähren. Hoffen wir sehr, der mit Zahlen äusserst bewandte Obertaktiker Vonella hat seine Lehren daraus gezogen! Da sich der Redaktor dannzumal ausschliesslich seiner Allergnädigsten widmete, kann nichts Weiteres über dieses Spiel berichtet werden.

Somit sind wir nun endlich in den Playoffs 2021/22 angekommen, fertig Larifari!
Die Penguins haben die Vorrunde mit 11 Siegen und 2 Niederlagen im guten 3. Rang beendet und haben auf die Playoffs hin offenbar Form & Formation gefunden.
Nun beginnt alles wieder bei Null, jeder kann Jeden schlagen. Sieht man sich die Abschlusstabelle der Vorrunde, die verschiedensten Statistiken und jeweiligen Resultate an, könnte man von Favoriten-Rollen sprechen - aber man kann auch sagen, dass alles möglich ist und eigentlich jede Serie offen für Überraschungen ist.
Genau auf dieses Szenario hin hat Oberzuchtmeister Vonella die Penguins schon die ganze Vorbereitungszeit über auf die anstehenden Playoffs eingestellt. Der Kaderschnitt wurde vollzogen, die Schönen und Hübschen haben Oberwasser,  die Alten, Rekonvaleszenten, Redaktoren oder der Graureiher befinden sich auf Abruf auf der Tribüne.

Gegen den Viertelfinalgegner HC 88 Baar hat man zwar in der Vorrunde mit 2:7 gewonnen, aber Playoffs sind etwas Anderes als das Vorrundengeplänkel. Jetzt geht es zur Sache, hüben wie drüben wird ausgeteilt, die Coaches werden die Nerven verlieren und Bachblüten haben Hochkonjunktur in den Kabinengängen.
Soviel sei noch gesagt: Taktikfuchs Vonella-Herrera liess diese Woche im Geheimtraining in der abgesperrten Eishalle Sursee spezielle Spielzüge einüben. Gut unterrichtete Quellen erzählen davon, dass man sich speziell auf das North-South-Hockey des HC 88 Baar einstellte, mit 2 Torhütern im selben Tor spielte und der Catenaccio nochmals eingespielt wurde.

Melior vincat!

EHC Penguins - HM Herti; 26.03.2022 20.15 Uhr, Eishalle Sursee

EHC Penguins - HM Herti; 26.03.2022 20.15 Uhr, Eishalle Sursee

Hossa

Das letzte Spiel gegen die Black Stars aus Luzern haben die Penguins mit 9:3 gewonnen.
Was nach einem klaren Sieg aussieht, war ein schönes
Geknorze. Nach 5 Minuten und einem Startfurioso der Penguins (die sich alle fragten: wa chönd d’vögel deför, d-ss immer mönd flüge?) wechselten die schwarzen Sterne ihren Torhüter (der sich fragte: wa chönd d’flüge deför, d-ss immer mönd summe? - er wusste es nicht!) aus. Zwar konnten die Penguins bis zur Spielhäfte noch auf 7:0 erhöhen, aber spätestens da lief es nicht mehr rund. Oberscharfmacher Vonella (der sich in beiden Drittelspausen laut & deutlich fragte: wa cha d’summe deför wenn si emol nöd stimmt? - er hat die Frage glaub gar nicht richtig verstanden) passte dies natürlich überhaupt nicht in den Kram.
Pisi war trotz allem tiefenentspannt und hatte einzig die Frage im Kopf: wa cha mini stimm deför, d-ss si seit: i ha di gärn? Pisi, wir haben Dich alle gern!
Aber ein Sieg ist ein Sieg, gibt 3 Punkte und die Vorrunde sollten die Penguins heute Abend wohl auf dem guten 3. Platz abschliessen können.

Nun zum nächsten Spiel gegen die HM Herti aus dem Zugerland. Zum Abschluss der Vorrunde haben wir somit erneut eine Mannschaft vor uns, gegen die wir noch nie gespielt haben. Aber Vorsicht, diese haben die frühere Zentralschweizer Plauschliga mehrfach gewonnen.
Wir (die sich fragen: wa chönd d’chüe deför, d-ss immer mönd gras frässe?) sind also gespannt.
Cheftaktiker Vonella (der sich ständig mit so vielen Fragen beschäftigt: wa cha s’gras deför, d-ss äso iifahrt?) kann momentan aus dem Vollen schöpfen, hat das ganze Kader gesund zur Verfügung und kann sogar Jung- wie Altväter frischfröhlich zuhause lassen. Mögen die Allergnädigsten (die sich bestimmt ab der ungewohnten Samstag-Abend-Präsenz ihrer Göttergatten fragen: wa cha d’iifahrt deför, isch si emol verschtellt?) dies bis ans Lebensende nie vergessen!
Zurück zum Spiel und hiermit auch noch kurz zum Graureiher (offen und ehrlich wie immer: aber i verschtell mi nöd wenni säg: i ha di gärn! - Wir haben Dich auch gerne!), welcher in seinem 54igsten Frühlingserwachen aufblüht, wie ein juveniles Vögelchen!
Heute Abend, letztes Vorrundenspiel der Penguins gegen einen potentiellen Playoff-Gegner. Da sollte etwas Schmackes in der Luft sein!
schalalalala schalalalala schalalala aaaaaa i ha di gärn!

EHC Penguins - Black Stars Luzern; 22.03.2022 19.15 Uhr, Eishalle Sursee

EHC Penguins - Black Stars Luzern; 22.03.2022 19.15 Uhr, Eishalle Sursee

Hossa!

Das letzte Spiel gegen die Hockeyplöischler Escholzmatt wurde forfait 5:0 gewonnen.
Gerüchte, dass unsere Torhüter schon zum zweiten Mal in Folge einen Shutout erzielten, sind definitiv falsch. Der Einte genoss Samstag Abend hochromantisches
Rosenblüten-Aphrodisiakum, der andere Torhüter war beim Familienstammbaum und hat da auf den Putz gehauen.
Leider mussten die Entlebucher kurzfristig zum Samstagsspiel absagen, da sie wegen "Schiisser ond Chaltohre", Neudeutsch Corona, zu viele Absenzen zu beklagen hatten.
Somit konnten die Penguins auf der Couch liegend (und nicht auf der Kloschüssel verharrend wie eben die Entlebucher) den dritten Platz in der Tabelle festigen.

Am Dienstag, 22.03.2022, an dem Lea, Elmar und Reinhilde ihren Namenstag feiern, geht es für die Penguins bereits weiter.
Nachdem im Januar und Februar der Meisterschaftsbetrieb auf Sparflamme lief, stecken wir ruckzuck in englischen Wochen fest. In diesen beiden Wochen sind 4 Spiele angesagt, damit Ende Màrz die Playoff-Partien festgelegt werden können. Aber wie uns die Tabelle zeigt, läuft es den Penguins "ordeli". Hinten steht man meist sicher und vorne wird regelmässig geknipst. Unser Capo di Capi Vonella hat offenbar fast alles richtig gemacht - die Jungen und Hübschen auf die Playoffs hin richtig scharf und nochmals hübscher gemacht!

Aber wir sind noch nicht in den Playoffs, zuerst erwartet uns mit den Black Stars aus Luzern ein Team aus dem unteren Tabellenkeller. Schon Joël Vermin, der als Belletristik-Experte nicht gerade grosse Stricke verrissen hat und bei Dead Poets Society auch nicht mitgespielte, meinte vor 1 Jahr vielsagend: "Wie sagt man so schön, ein angeschlagenes Tier ist immer gefährlich".
Somit ist klar, dass Ober-Vortuner Vonella die Bälle weiterhin tief hält und in den beiden letzten Vorrunden-Spielen nochmals volle Konzentration verlangt. Ich höre es schon in der Kabine, wenn die Match-Strategie gegen die Black Stars aus Luzern eingefuchst wird: "Ah, ein Stadtmensch! Sie glauben wohl auch, dass wir hier oben etwas altmodisch sind! Aber Vorsicht!".

Langer Rede, kurzer Sinn und um auf den Punkt zu kommen: Gegen die Black Stars wird nochmals voller Einsatz verlangt.
Und zu guter Letzt: Der Graureiher und der fliegende Reporter sind wieder "back in action", Beide haben unterwöchigen Sonderausgang von der Altersheim-Leitung erhalten.
Melior vincat!